Festivalarchiv 2006 bis 2016

Pater Anselm Grün

Deutschlands erfolgreichster christlicher Autor der Gegenwart kommt in die Eifel

Sein Thema:
Die Kunst des Älterwerdens

Der Mensch wird von alleine alt. Aber ob sein Altern gelingt, hängt von ihm selbst ab. Es ist eine hohe Kunst, auf gute Weise älter zu werden.

Diese Kunst verlangt ein Wissen um das Geheimnis des Alters. Sie braucht Offenheit und Demut ebenso wie eine optimistische Sicht auf die Welt und die Mitmenschen- und sie braucht Übung für ein Sich-Einlassen auf das Leben. Das Nachdenken über das Alter ist nicht nur für die Älteren wichtig, sondern für jeden Menschen. Sein Leben gelingt nur, wenn er sich auch dem Prozess des Älterwerdens stellt.

 

Die Gedanken von Pater Anselm Grün sind inspiriert von zahlreichen menschlichen Begegnungen. Sie laden uns ein, den inneren Reichtum durch das Älterwerden neu zu entdecken.

Älterwerden, eine Kunst - Was trägt, was zählt, was bleibt? - Tugenden des Älterwerdens - Abschiede beginnen leise - Spiritualität des Älterwerdens: Woher komme ich, wohin gehe ich?

Pater Anselm Grün

Geboren 1945 in Junkershausen (Franken). Seine Eltern stammen aus der Eifel. Studierte Philosophie und Theologie in St. Ottilien und Rom. Arbeitet seit 1977 als wirtschaftlicher Leiter (Cellerar) der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach bei Würzburg. Seit Mitte Oktober 2013 im Ruhestand.

Bisher hat er mehr als 300 Bücher veröffentlicht in einer Gesamtauflage von über 16 Millionen Exemplaren.
Seine Bücher wurden in mindestens 30 Sprachen übersetzt.

Werke u.a.: 50 Engel für das Jahr (1997), Trau deiner Kraft (2011), Einfach leben (2013).

„Keiner von uns Älterwerdenden kann für sich abschätzen und garantieren, wie gut ihm das Altern gelingt. Es ist eine hohe Kunst, das Altern einzuüben und zu meistern.“